OPEN CALL: SBYD-RESIDENCY

für japanische Künstler*innen / Designer*innen

 

 

Bewerbungs-Deadline: 15. Juli 2024

Application-Deadline: 15 July 2024

ENGLISH VERSION

As part of the Sustainability by Design transfer project, Folkwang University of the Arts in Essen, Germany is offering two artist / designer in residence scholarships for Japanese artists and designers from 1 April 2025 - 30 June 2025 on the topics of Repair and Food.

The Sustainability by Design project, funded by the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF) and the Joint Science Conference in the Innovative University funding line, will run from 1 January 2023 to the end of 2027 in the Design department. The aim of the project is to transfer knowledge from sustainability research to society and the economy through design.

We are looking for Japanese artists and designers who would like to create a new piece of work in this context. The Repair residency revolves around the topics of craft, longevity, and repair. We are looking for applications from artists, craftspeople, or designers who cross the boundaries of tradition, craftsmanship, and short-lived consumer structures. The proposed project can involve diferent approaches – from the abstract or theoretical level to the development and creation of objects, products, or routines. For the residency on the topic of Food, we are seeking applications from artists, designers, or chefs interested in exploring food as a medium for creative expression and discussion. We welcome project proposals that push the boundaries of traditional cuisine, using ingredients, techniques, and concepts that engage with the topic of sustainability. The project could also transcend mere culinary creation, for example through a food-based research project, sensory experiences, or experimental gastronomy.

The scholarship holders will be provided with: 

→ A scholarship amounting to €2750 per month to cover living expenses 
(= €8250 in total for the three-month residency)

→ Free accommodation for the duration of the residency programme 
(one private room per resident in a furnished apartment shared between the two residents)

→ €1500 materials budget

→ Payment of travel costs from Japan to Essen and back (economy class)

→ A studio in the Folkwang University building at the Zollverein Coal Mine Industrial Complex, a UNESCO World Heritage Site
 

Details of the programme and the application procedure can be found in this PDF!

If you have any questions, please contact the SBYD team at sbyd@folkwang-uni.de!


DEUTSCHE VERSION

Die Folkwang Universität der Künste schreibt im Rahmen des Transferprojektes Sustainabilty by Design (SBYD) zwei Designer-/Artist-in-Residence-Stipendien vom 01. April 2025 – 30. Juni 2025 zu den Themen Repair und Food aus.

Das in der Förderlinie Innovative Hochschule vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) geförderte Projekt Sustainability by Design läuft vom 01.01.2023 bis Ende 2027 in der Fachgruppe Industrial Design am Fachbereich Gestaltung. Ziel des Projektes ist es, Wissen aus der Nachhaltigkeitsforschung durch Design in die Gesellschaft und Wirtschaft zu transferieren.

Es werden japanische Künstler*innen und Designer*innen gesucht, die in diesem Kontext eine freie Arbeit erstellen möchten. Die Repair Residency dreht sich um die Themen Handwerk, Langlebigkeit und Reparatur. Wir suchen nach Bewerbungen von Künstler*innen, Handwerker*innen oder Designer*innen, die die Grenzen zwischen Tradition, Handwerk und kurzlebigen Konsumstrukturen überschreiten. Das vorgeschlagene Projekt kann verschiedene Ansätze beinhalten - von der abstrakten oder theoretischen Ebene bis hin zur Entwicklung und Schaffung von Objekten, Produkten oder Routinen. Für die Residency zum Thema Food suchen wir Bewerbungen von Künstler*innen, Designer*innen oder Köch*innen, die daran interessiert sind, Essen als Medium für kreativen Ausdruck und Diskussion zu erkunden. Wir begrüßen Projektvorschläge, die die Grenzen der traditionellen Küche überschreiten und Zutaten, Techniken und Konzepte verwenden, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzen. Das Projekt kann auch über die reine kulinarische Kreation hinausgehen, zum Beispiel durch ein lebensmittelbasiertes Forschungsprojekt, sensorische Erfahrungen oder experimentelle Gastronomie.

Die Stipendiat*innen erhalten: 

→ ein Stipendium in Höhe von 2750 € pro Monat zur Deckung der Lebenshaltungskosten 
(= 8250 € insgesamt für den dreimonatigen Aufenthalt)

→ Kostenlose Unterkunft für die Dauer des Aufenthaltsprogramms 
(ein Privatzimmer pro Stipendiat*in in einer möblierten Wohnung, die von zwei Stipendiat*innen gemeinsam genutzt wird)

→ 1500 € Materialkosten

→ Übernahme der Reisekosten von Japan nach Essen und zurück (Economy Class)

→ Ein Atelier im Gebäude der Folkwang Universität auf dem Gelände der Zeche Zollverein, einem UNESCO-Welterbe

 

Inhaltliche Details sowie solche zum Bewerbungsverfahren finden Sie in diesem PDF!

Wenden Sie sich bei Fragen an das SBYD-Team unter sbyd@folkwang-uni.de!