Advanced Technology Laboratory

Raum 0.30
atl@folkwang-uni.de

Öffnungszeiten:
Design Studierende können – nach einer Einführung – das ATL über die gesamte Öffnungszeit der Uni nutzen.

Im Advanced Technology Lab wird mit computergesteuerten Maschinen gearbeitet. Es können Prototypen und Funktionsmodelle gefertigt werden.
Experimente sind willkommen.

Die Arbeit mit den Maschinen dient auch dazu, ein Grundverständnis für computergestützte Fertigungstechnologien und Prozesse zu erlernen. Daher werden, wenn möglich, die Geräte von den Studierenden selbst bedient.

Ausstattung

• FDM-3D-Drucker Ultimaker 2 extended
• FDM-3D-Drucker Ultimaker 3
• FDM-3D-Drucker Ultimaker 3 extended
• FDM-3D-Drucker Stratasys Dimension 768
• FDM-3D-Drucker Stratasys Dimension uPrint
• FDM-3D-Drucker MakerBot Replicator
• FDM-3D-Drucker UP3D up!
• Binderjetting-3D-Drucker Zprinter ProJet 460 Plus
• Keramik-3D-Drucker FormFrij 3D Lutum 4
• CNC-Fräse Roland Modela MDX 40
• Vinylschneider Graphtec CE 6000-120
• Industrieroboter UR10
• Stiftplotter
• Filamentextruder

Infos zum Starten

Die Werkstatt steht Studierenden aller Studiengänge offen, Vorraussetzungen sind die Teilnahmen an einer Werkstatteinführung und der jeweiligen Maschineneinweisung.

Verbrauchsmaterialien/Kosten: Für einige der 3D-Drucker (Binderjetting, Stratasys) hält das ATL Materialien vor. Die Benutzung dieser Drucker kostet Geld. Für die anderen FDM-Drucker bringen Sie bitte Ihr persönliches Filament mit. Standardmäßig wird im ATL mit PLA (Polyactid) gedruckt. Dieses Filament gibt es mittlerweile bei zahlreichen Händlern in einigermaßen gleicher Qualität. Wählen Sie beim Kauf einen Filament-Durchmesser von 2,8 mm, wenn Sie mit den Ultimakern drucken wollen, und einen von 1,75 mm, wenn Sie mit dem MakerBot drucken wollen.

Ansprechperson

Steffen Hartwig
Werkstattleiter ATL
DanielWilkens ATL
Foto: Daniel Wilkens
IMG